Was hilft gegen Nagelpilz? - Mit diesen Tipps können Sie Nagelpilz behandeln!

  • Sie werden sich endlich wieder wohl in Ihrem Körperfühlen!
  • Die besten Methoden rum ums Thema Nagelpilz behandeln!
  • Einfach und simpel dargestellt, sodass es leicht zu verstehen ist

Bei den meisten Menschen findet ein Nagelpilzbefall sehr unerwartet statt. Wenn Sie selbst schon einmal betroffen waren oder es zurzeit sind, dann wissen Sie wahrscheinlich was gemeint ist. Ein Nagelpilz fällt im Anfangsstadium nicht auf, weshalb er sich besonders am Anfang ungehindert ausbreiten kann, bis man am Nagel gelbe Verfärbungen und Mattheit feststellen kann. Dann ist schnelles Handeln gefragt, um den Pilz schnell zu entfernen. Es gibt viele Behandlungsmethoden, mit denen man einen Pilz behandeln kann, deshalb erklären wir Ihnen in diesem Artikel was am besten gegen Nagelpilz hilft.

Unsere Top Empfehlungen für Sie:

was hilft gegen nagelpilz canesten
loceryl nagellack

Nagelpilz Hausmittel

Erkundigt man sich im Internet zum Thema „Was hilft wirklich gegen Nagelpilz?“, so findet man verschiedenste Hausmittel, die in Foren und Internetmagazinen, als sehr gute und effektive Mittel beschrieben werden. Es wird von den einfachsten Hausmitteln, wie Zahnpasta, Lavendelöl, Teebaumöl oder Apfelessig berichtet, dass diese den Pilzbefall stoppen und die Heilung des Nagels fördern können. Leider gibt es keine wissenschaftlichen Beweise dafür, ob und wie diese Hausmittel wirken. Allerdings berichten viele Anwender in Foren, dass sie mit solchen Mitteln sehr gute Ergebnisse erzielen konnten. Es lässt sich zumindest sagen, dass eine Behandlung mit Hausmitteln nicht schaden kann, wenn man Sie parallel zu einer klinisch geprüften Behandlung vollzieht. Schaden können die Hausmittel zumindest nicht anrichten. Im schlimmsten Fall würden sie den Pilzbefall wahrscheinlich nur leicht eindämmen oder eben keine Auswirkungen auf den Nagelpilz haben. Dann könnte sich der Nagelpilz zwar weiter ausbreiten, es würde aber nicht zu einer Verstärkung des Pilzwachstums durch Hausmittel kommen.

Nagellack für eine äußere Behandlung

Ein Nagelpilz im Anfangsstadium lässt sich am besten mit verschiedenen Nagellacken behandeln. Diesen kann man ganz einfach von außen auftragen und Sie stoppen den Pilzbefall, fördern die Regenerierung des Nagels und töten den Pilz. Sie können ohne ärztliche Verschreibung erworben und angewendet werden. Der einzige Nachteil, den die Lacke mit sich bringen ist die lange Anwendungsdauer. Da der Lack bis tief in den Nagel eindringen muss, kann es bis zu 6 Monate dauern, bis ein Nagelpilz damit erfolgreich entfernt wurde. Oft wird die obere Schicht des Nagels angefeilt, damit das Mittel schneller eindringen kann. Es gibt beispielsweise gut Lacke von der Marke Ciclopoli gegen Nagelpilz. Aber auch Loceryl Nagellack wird als effektives Mittel von vielen Anwendern beschrieben.

Was hilft gegen Nagelpilz – Tabletten?

Tatsächlich haben sich Tabletten als bestes Mittel gegen starken Nagelpilz herausgestellt. Die Wirkung ist sehr schnell effektiv und bekämpft den Pilz von innen über einen Wirkstoff, der ins Blut geleitet wird. Allerdings muss dabei auf jeden Fall vorher eine ärztliche Diagnose einholen, denn diese Tabletten haben auch Nachteile. Zum einen sind Sie verschreibungspflichtig, was allein aber nicht das größte Problem ist. Die Tabletten haben relativ starke Nebenwirkungen und somit muss die Behandlung dauerhaft von einem Arzt begleitet werden. Bei einem starken Pilzbefall werden sehr oft Tabletten zur Behandlung zugezogen. Sie können Magenprobleme, Schwindel und Übelkeit hervorrufen, da der Wirkstoff, der den Pilz angreift, auch gesunde Darmbakterien und Pilze im Darm zerstören kann. Deshalb verschreiben Ärzte am Anfang einer Behandlung meist andere Mittel.

Lasertherapie als Hilfe

Es gibt mittlerweile auch die Möglichkeit, sich einer Lasertherapie zu unterziehen, um einen Nagelpilz punktuell zu behandeln. Die Therapie kann effektive Ergebnisse erzielen, muss jedoch privat bezahlt werden, da die Krankenkassen dieses Vorgehen nicht unterstützen möchten. Der Kostenaufwand liegt bei etwa 200 – 600 Euro und kann sich über einige Wochen bis Monate hinziehen. Tatsächlich hilft diese Methode sehr gut gegen Nagelpilz, jedoch werden viele Patienten von den Kosten abgeschreckt, was man auf jeden Fall verstehen kann.

Fazit: Was hilft wirklich gegen Nagelpilz?

In den meisten Fällen ist es ratsam einen kombinierten Weg einzuschlagen, allerdings je nachdem welches Stadium der Pilz bereits erreicht hat. Wenn Sie von einem Nagelpilz im Anfangsstadium betroffen sind, kann es reichen eine Therapie mit Nagelpilz Lack durchzuführen. Zusätzlich dazu kann der Arzt die Nägel leicht anfräsen, damit das Mittel aus dem Lack leichter in den Nagel eindringen kann. Was hilft gegen Nagelpilz, wenn der Pilzbefall bereits ein fortgeschrittenes Stadium erreicht hat und die Nagelwachstumszone infiziert? Dann ist es hilfreich, eine Tablettenbehandlung durchzuführen. Diese wird in den meisten Fällen mit einem Lack kombiniert, sodass man den Nagelpilz von außen und von innen gleichzeitig bekämpfen kann. Man kann in Verbindung mit der äußeren Behandlung auch verschiedene Cremes einsetzen, welche die obere Nagelschicht aufweichen und ablösen. Das führt dazu, dass der Wirkstoff aus dem Nagellack schneller eindringen kann, ähnlich wie beim anfeilen. Sollten Sie von einem Nagelpilz betroffen sein, ist es ratsam, in jedem Fall einen Arzt aufzusuchen, um eine genaue Diagnose zu bekommen und die beste Behandlungsmöglichkeit zur Auswahl zu haben.

© nagelpilz-behandeln-tipps.de - Impressum | Datenschutz