Mittel gegen Nagelpilz – was hilft am besten?

Der Nagelpilz ist weit verbreitet und eigentlich nicht sonderlich gefährlich. Jedoch bringt er kein schönes Aussehen mit sich und das komplette Bild des Nagels wird zerstört. Der Nagel wird gelb oder bräunlich, brüchig, rissig und verdickt sich. Der Pilz ernährt sich vom Keratin des Nagels und zerstört damit seine Struktur und das Aussehen. Viele Betroffene ziehen sich dann zurück, schämen sich und fühlen sich eingeschränkt. Damit ist jetzt Schluss! In diesem Artikel zeigen wir die besten Mittel gegen Nagelpilz und klären welches Mittel am besten, in welcher Situation hilft.

 

Geduld bei der Behandlung von Nagelpilz

Nagelpilz ist sehr hartnäckig und hat er einmal die Chance sich auszubreiten, ist die Prozedur der Heilung in jedem Fall langwierig. Es liegt zum einen an der, wie schon erwähnten Hartnäckigkeit, zum anderen aber auch an der Genesungszeit des Nagels. Man spricht nur von einer abgeschlossenen Heilung, wenn der Nagel gesund und vollständig nachgewachsen ist. Das Nachwachsen ist natürlich von der Gesundheit, dem Alter und dem Infektionsgrad abhängig. In allen Fällen dauert die Behandlung insgesamt mehrere Monate und sogar bis zu einem Jahr. Kontinuität bei der Anwendung der Mittel gegen Nagelpilz ist Voraussetzung.

 

Welche Möglichkeiten gibt es auf dem Markt

Ist der Nagelpilz noch nicht so stark vertreten und circa nur bis zur Hälfte des Nagels befallen, empfehlen sich Lacke, Salben oder sogar Hausmittel. Geht es darüber hinaus, helfen nur noch Tabletten.

 

Nagellack

Lacke unterscheidet man in der Regel zwischen wasserlöslichen und wasserfesten Nagellacken und nach unterschiedlichen Wirkstoffen (Amorolfin und Ciclopirox).

 

Die wasserfesten Lacke werden 1–2 mal pro Woche aufgetragen und müssen jedes Mal, bevor eine neue Lackschicht aufgetragen wird, abgefeilt oder abgeschnitten werden. Die Wasserlöslichen werden täglich neu aufgetragen, jedoch fällt hier das Entfernen weg.

 

Salben und Cremes

Salben und Cremes haben wiederum eine kürzere Anwendungszeit. Sie lösen aber den Nagel teilweise auf. Als Erstes wird eine Salbe mit Harnstoff verwendet, die die betroffenen Stellen aufweicht. Anschließend werden die aufgeweichten Stellen mit einem Spatel vorsichtig abgeschabt. Das macht man täglich für insgesamt 14 Tage. Danach sollten alle befallenen Stellen aufgelöst sein. Nun folgt eine tägliche Anwendung der Creme für insgesamt 4 Wochen. Diese tötet die Erreger im Nagelbett ab.

 

Tabletten - Bestes Mittel gegen starken Nagelpilz

Geht der Befall vom Nagelpilz über die Hälfte des Nagels hinaus und die Nagelwurzel oder die umliegenden Hautstellen sind befallen, helfen nur noch Tabletten als Mittel gegen Nagelpilz. Diese Tabletten sind allerdings nicht rezeptfrei erhältlich. Grund dafür ist die Intensität und eventuelle Neben- und Wechselwirkungen. In Absprache mit Ihrem Hausarzt wird dann eine Dosierung und eine Anwendungszeit festgelegt.

 

In der Regel beträgt die Anwendungszeit 4 Wochen. Bei der gleichzeitigen Einnahme von anderen Medikamenten, kann es zu Wechselwirkungen bzw. Nebenwirkungen kommen. Teilen Sie dies Ihrem Hausarzt mit, um das Ganze richtig planen zu können. Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Wirkstoffe. Itraconazol und Terbinafin. Itraconazol wird zur Bekämpfung von Hefe- und Schimmelpilzen verwendet und Terbinafin im Kampf gegen Hautpilze (Dermatophyten).

 

Auch Hausmittel können Ihre Dienste als Mittel gegen Nagelpilz erweisen. Für den Nagelpilz verwendet man entweder Essig oder Teebaumöl. Dazu liegen aber weder Studien, noch feste Aussagen zur Heilung vor. Nichtsdestotrotz kann man dem Ganzen eine Chance geben und bei geringem Befall testen, ob gute Hausmittel die Heilung fördern.

 

Mittel gegen NagelpilzWas ist noch wichtig zu wissen?

Wichtig bei der Behandlung ist das Durchhaltevermögen. Das kontinuierliche Behandeln des Pilzes nach der Anweisung der Mittel gegen Nagelpilz ist ausschlaggebend für die Heilung. Seien Sie nicht ungeduldig und halten Sie es durch. Die ganz Ungeduldigen sollten zum Salben und Creme Set von Canesten greifen. Dabei dauert die Behandlung insgesamt nur 6 Wochen.

 

Das Drumherum ist bei einer Behandlung ebenfalls sehr wichtig, um nicht anschließend wieder infiziert zu werden und um andere vor der Ansteckung zu schützen. Die Schuhe sind der beliebteste Ort für die Sporen der Pilze. Dort ist es warm, feucht und dunkel. Deshalb sollten sie regelmäßig desinfiziert und gewaschen werden. Ebenso sollten Bettbezüge, Handtücher und ähnliches, das mit dem Nagel in Berührung kommt, regelmäßig gewaschen werden. Auch Stellen, mit dem der Nagel in Berührung kommt, sollten geputzt werden. Zum Beispiel der Fußboden und die Dusch- oder Badewanne. Wenn Sie sich an diese Regeln halten und die Mittel gegen Nagelpilz verwenden, steht der Heilung nichts mehr im Wege.


© nagelpilz-behandeln-tipps.de - Impressum | Datenschutz

Nagelpilz jetzt behandeln!