Die 10 besten Nagelpilz Hausmittel im Überblick

Viele Betroffene suchen nach alternativen Wegen, um nicht direkt den Weg zum Arzt anzutreten oder sich mit chemischen Mitteln behandeln zu lassen. Deshalb greifen diese dann auf Hausmittel zurück. Ob es sinnvoll ist und welche die besten Nagelpilz Hausmittel sind werden wir in diesem Artikel klären. Außerdem zählen wir alle uns bekannten und wirksamen Hausmittel für Sie auf und geben zeigen Ihnen wo Sie diese bekommen können.

Der Vorteil an Hausmitteln gegen Nagelpilz ist ganz klar, dass man sie jederzeit und unkompliziert kaufen kann. Oft hat man einige davon schon zu Hause und auch die Anwendung ist meist sehr einfach. Man benötigt selten klare Rezepte und bei pflanzlichen Mitteln gibt es keine Schwierigkeiten, wenn man Sie einmal öfter einnimmt. Das ist bei chemischen und verschreibungspflichtigen Medikamenten deutlich komplizierter. Allerdings wirken diese auch oft schneller. Lassen Sie uns nun klären, worauf Sie zurückgreifen können. Wir stellen Ihnen jetzt die 10 besten Nagelpilz Hausmittel im Überblick vor.

 

Nagelpilz HausmittelZahnpasta

Zahnpasta ist eine simple und einfache Methode, mit der sich Nagelpilz behandeln lässt. Die Zahnpasta kann man einfach auf die betroffenen Stellen auftragen und einwirken lassen. Dadurch, dass sich in der Zahnpasta Fluor befindet, tötet Sie die Pilzerreger ab und wirkt sich positiv auf den Nagel aus. Man kann Sie vor allem simpel und ohne Rezept auftragen und somit spart man sich eine anstrengende Therapie. Besonders im Anfangsstadium kann man damit dem Nagelpilz den Kampf ansagen.

 

Vorteile:

    • Schnell anwendbar
    • Ohne Rezept erhältlich
    • Sehr günstig
    • Jederzeit anwendbar

 

Nachteile:

    • Bei sehr starkem Nagelpilz ist keine Heilung garantiert

 

Essig

Ein weiteres sehr effektives Nagelpilz Hausmittel ist Essig. Durch die darin enthaltene Säure werden die Pilze zerstört und der Nagel kann sich regenerieren. Viele Anwender berichten von sehr guten Testergebnissen. Die meisten Anwender nutzen Apfelessig, da dieser einen höheren Säureanteil aufweist und somit noch effektiver sein kann. Essig kann die Haut allerdings auch reizen und somit Schmerzen hervorrufen. Einem Test steht nichts im Wege, solange man keine Schwierigkeiten, wie beispielsweise Hautreizungen spürt. Nach mehrmaligem anwenden sollte man Ergebnisse sehen und Fortschritte in der Heilung erzielen. Optional kann man Essig auch als Fußbad anwenden. Dazu vermischt man Essig mit Wasser im Verhältnis von 1:1 und badet seine Füße etwa 20 Minuten darin. Danach werden die Füße gründlich getrocknet und der Prozess kann problemlos einmal am Tag wiederholt werden. Der Vorteil davon ist, dass man es abends neben dem Fernsehen machen kann und somit kein großer zusätzlicher Zeitaufwand entsteht.

 

Vorteile:

    • Sehr günstig erhältlich
    • In jedem Supermarkt zu finden
    • Simpel anwendbar
    • Auch als Fußbad anwendbar

 

Nachteile:

    • Kann Hautirritationen hervorrufen
    • Bei Wunden können Schmerzen entstehen (durch die Säure)

 

Backpulver als Nagelpilz Hausmittel

Das nächste Hausmittel gegen Nagelpilz ist ganz normales Backpulver. Mit diesem kann man in Verbindung mit etwas Wasser eine klebrige Paste anmischen. Diese Paste sollte man dann mehrmals täglich auf die betroffenen Stellen auftragen und somit das gewünschte Ergebnis erzielen. Natürlich hat man auch bei Backpulver keine nachgewiesenen Ergebnisgarantien, allerdings schwören viele Anwender in vieler Hinsicht auf das günstige Hausmittel. Es wird auch zur Zahnaufhellung von vielen Menschen verwendet und kann somit auch in der Nagelpflege ausprobiert werden. Es ist sehr günstig und kann in jedem Supermarkt gekauft werden. Unserer Meinung nach also ein Klassiker unter den Hausmitteln. Sie sollten es mehrmals täglich für mindestens 7 bis 10 Tage anwenden, um Ergebnisse zu sehen.

 

Vorteile:

    • Sehr günstig erhältlich
    • Überall und rezeptfrei, zu kaufen
    • Kann einfach im Alltag verwendet werden

 

Nachteile:

    • Die Anwendungszeit sollte mindestens eine Woche erfolgen

 

Knoblauch

Knoblauch wird bei vielen Arten von Pilzen als Bekämpfungsmittel eingesetzt. Auch als Hausmittel gegen Nagelpilz ist er nicht von der Liste zu streichen und er hat sogar einen deutlichen Vorteil gegenüber anderen Hausmitteln. Knoblauch kann zum einen von außen als Saft auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden oder aber mit dem Essen eingenommen werden und somit dabei helfen, den Nagelpilz von innen zu heilen. Die Wirkstoffe im Knoblauch helfen dem Körper bei diesem Prozess. Wenn man Knoblauch von außen anwendet, dann kann man auch den ausgepressten Saft mit Olivenöl vermischen, um eine verdünnende Wirkung zu erzielen. Manchmal kann es passieren, dass der reine Knoblauchsaft in einer offenen Wunde brennen kann und somit unangenehme Schmerzen entstehen. Das Olivenöl nimmt lindert diese Wirkung. Ob man Knoblauch von außen, innen oder kombiniert einsetzt bleibt jedem selbst überlassen. Allerdings ist es immer vorteilhaft dem Körper dabei zu helfen, eine Krankheit von innen zu heilen. Man kann Knoblauch theoretisch pur essen, aber empfehlenswert ist es für die meisten Anwender, wenn man ihn in die tägliche Nahrung mischt. Ansonsten kann es zu starkem Mundgeruch und damit zu alltäglichen unangenehmen Situationen kommen.

 

Vorteile:

    • Doppelt anwendbar (von innen und außen)
    • Im Supermarkt erhältlich
    • Günstiges Nagelpilz Hausmittel

 

Nachteile:

    • Verursacht Mundgeruch
    • Kann in purem Zustand auf den Wundstellen ein Brennen verursachen

 

Teebaumöl als Nagelpilz HausmittelTeebaumöl

Teebaumöl ist sehr bekannt für seine vielseitige Wirkung bei verschiedenen Hautproblemen. Man kann Teebaumöl sehr einfach im Internet bestellen oder in der Apotheke erhalten. Sie können das Öl einfach mit einem Wattestäbchen auf die betroffene Stelle am Nagel auftragen und somit die gewünschte Wirkung erzielen. Wichtig dabei ist die kontinuierliche Anwendung über mehrere Tage und mindestens 2 bis 3 Mal täglich. Dieses Hausmittel gegen Nagelpilz ist deshalb so genial, weil es keinerlei Nebenwirkungen aufweist. Jeder sollte es bedenkenlos benutzen können. Es ist außerdem nicht übermäßig teuer und kann daher auch über einen längeren Zeitraum angewendet werden. Außerdem kann man das Teebaumöl auch in ein Fußbad tropfen, um dessen Wirkung noch zu verbessern. Das kann zum Beispiel sehr gut mit dem Essigfußbad kombiniert werden, welches wir im vorherigen schon gezeigt haben. Derselbe Prozess kann übrigens auch mit anderen ätherischen Ölen, wie beispielsweise Manuka- und Lavendelöl genutzt werden. Auch bei diesen Nagelpilz Hausmitteln kann man die reine Form verwenden und mithilfe von einem Wattebausch eine simple Anwendung durchführen. Welches Mittel man verwenden möchte bleibt jedem selbst überlassen. Manuka ist in der Regel etwas teurer, allerdings berichten viele Anwender verschiedener Manukaprodukte von sehr guten Ergebnissen (auch in anderen Krankheitsbildern).

 

Vorteile:

    • Einfache und unverdünnte Anwendung
    • Schnell
    • Leicht erhältlich
    • Keine Nebenwirkungen
    • Kann auch mit in ein Fußbad getröpfelt werden

 

Nachteile:

    • Keine Nachteile bekannt, außer falls man Manuka verwenden möchte. Dieses Mittel ist etwas teurer.

 

Massage mit Ozonisiertem Olivenöl

Das klingt erstmal sehr kompliziert ist aber eigentlich ganz einfach. Die meisten Menschen werden sich jetzt fragen, woher man ozonisiertes Olivenöl bekommen soll und was das genau ist. Im Grunde ist es nichts anderes als normales Olivenöl, das mit Sauerstoff angereichert wird, um die Wirkung noch zu erhöhen. Das Olivenöl kann die Pilze somit noch besser bekämpfen und das Wachstum der Pilze leichter aufhalten. Man kann Olivenöl in ozonisierter Form einfach in der Apotheke erhalten. Das ist natürlich im Vergleich zu den meisten anderen Hausmitteln ein Nachteil. Wenn man sich diesen Weg sparen möchte, kann man auch normales Olivenöl verwenden, dass dann nur eine etwas schwächere Wirkung hat. Das Öl wird in die betroffenen Stellen am Nagel und am Fuß einmassiert, sodass es schön in die jeweiligen Stellen einwirken kann. Dadurch wird der Effekt verbessert und das Öl kann zusätzlich von innen wirken. Wenn Sie zusätzlich einen Wattebausch verwenden, können Sie das Olivenöl mehrmals über den Tag verteilt anwenden. Man kann diesen Prozess sehr schnell durchführen.

 

Vorteile:

    • Einfach anwendbar

 

Nachteile:

    • Nur in Apotheken erhältlich
    • Teurer als herkömmliches Olivenöl



Zitrone

Ein weiteres Hausmittel gegen Nagelpilz ist ganz normaler Zitronensaft. Dieser ist sehr einfach herzustellen und leicht erhältlich. Wenn man täglich eine Zitrone auspresst, reicht das problemlos für den ganzen Tag. Die Zitrone kann man mit einem Wattestäbchen morgens und abends auf die betroffenen Nägel auftragen und dann über einige Wochen kontinuierlich wiederholen. Wenn der Effekt einsetzt und der Nagelpilz verschwindet, kann man die Anwendung noch weiter durchführen, um ein etwas sichereres Ergebnis zu bekommen. Nichts wäre ärgerlicher, als eine wochenlange Anwendung, die nach dem Abklingen der Symptome einige Tage später wieder in einer Nagelpilzerkrankung mündet. Zitronen werden in vielen Bereichen als Hausmittel genutzt und somit spricht absolut nichts gegen das beliebte Nagelpilz Hausmittel.

 

Vorteile:

    • Günstig erhältlich
    • In jedem Supermarkt auffindbar
    • Simple Anwendung

 

Nachteile:

    • Lange Anwendung
    • Keine nachgewiesene Wirkung oder Garantie

 

Alkohol

Alkohol kann in sehr konzentrierter Form zu einer Reinigung des Betroffenen Nagels genutzt werden. Allerdings muss die Konzentration bei mindestens 70 – 80 liegen, weshalb der übliche Alkohol aus dem Supermarkt nicht dafür in Frage kommt. Außerdem wird in den meisten zum Trinken geeigneten Alkoholgetränken noch einiges an Geschmacksstoffen verwendet, weshalb Sie darauf verzichten sollten. Man kann die betroffenen Nägel mit der konzentrierten Form betupfen und somit eine reinigende Wirkung erzielen. Allerdings haben die meisten optionalen Hausmittel eine deutlich bessere Wirkung und sind leichter erhältlich.

 

Vorteile:

    • Desinfiziert und reinigt

 

Nachteile:

    • Teurer
    • Nicht im normalen Handel erhältlich
    • Wirkung ist relativ umstritten

 

Magnesiumsulfat (Bittersalz)

Bittersalz wird in warmem Wasser löslich und kann dann mithilfe eines Wattebauschs auf die Stellen aufgetragen werden, an denen der Nagelpilz wächst. Sie können den ganzen Zeh oder auch Finger damit abtupfen und somit auch die umliegenden Stellen abdecken, damit das Bittersalz von allen Seiten aus wirken kann. Noch effektiver ist es, wenn Sie die betroffenen Stellen in einem mit Bittersalz angereichertem Wasserbad eintunken. Dann kann das Wasser in die tiefsten Stellen eindringen und die Wirkung steigern. Führen Sie diesen Vorgang 3 Mal täglich und über etwa 2 – 3 Wochen durch, um Ergebnisse zu erzielen.

 

Vorteile:

    • Sehr preiswert
    • Simple Art der Anwendung

 

Nachteile:

    • Nicht bestätigte Wirkung

 

Geheimtipp Nagelpilz: Grapefruitkernextrakt

Dieses geheime Mittel wird gern verwendet, da einige Anwender begeistert von dessen Wirkung sind. Man kann Grapefruitkernextrakt im Internet und einigen Drogeriemärkten erhalten. Ob es auch gegen genau die Symptome und Ursachen eines Nagelpilzbefalls wirkt ist umstritten. Da viele Anwender dieses Hausmittel nutzen kann man allerdings von einer positiven Wirkung ausgehen. Wenn es bei vielen Menschen funktioniert hat, kann es auch bei Ihnen funktionieren. Es spricht zumindest nichts dagegen es zu testen. Der Nachteil ist der Preis. Leider ist das Extrakt nicht allzu günstig erhältlich und wird deshalb eher skeptisch von einigen Betroffenen betratet. Das Grapefruitkernextrakt wird aus der Schale und den Kernen der Grapefruit gewonnen und wirkt vor allem antibakteriell und hemmend auf Pilze und Viren. Deshalb findet es auch in der Anwendung gegen Nagelpilz statt.

 

Vorteile:

    • Viele verschiedene positive Wirkungen
    • Simple Nutzung

 

Nachteile:

    • Teurer als andere Hausmittel
    • Die Wirkung wird von einigen Experten angezweifelt (im Bezug auf Nagelpilz)

 

Mehrere Nagelpilz Hausmittel kombinieren

Bei der optimalen Anwendung einen Nagelpilzbefalls ist es ratsam, verschiedene Hausmittel miteinander zu kombinieren. Das macht vor allem deshalb Sinn, weil viele der Hausmittel unterschiedliche Wirkungen haben und somit perfekt aufeinander angestimmt werden können. Da die meisten Hausmittel keine Nebenwirkungen haben, sollte die Kombination keinerlei Probleme darstellen. Natürlich sollte man es nicht übertreiben und notfalls mit einem Arzt abklären, wenn man sich unsicher ist.

 

Fazit

Sicherlich gibt es viele verschiedene Nagelpilz Hausmittel, die man für eine zusätzliche oder alternative Therapie anwenden kann. Zumindest können viele davon den Befall erstmal stoppen und die Heilung fördern. Wir empfehlen daher die Hausmittel gegen Nagelpilz auch in Verbindung mit herkömmlichen Methoden. Wenn Sie sich unsicher sind, ob und welche Sie verwenden, sollten Sie natürlich vorher alles mit Ihrem Arzt abklären. Wenn dieser das OK gibt steht der Behandlung nichts mehr im Weg. Natürlich muss man sich nicht immer gleich mit einem Arzt in Verbindung setzen, sodass man den Nagelpilz besonders im Anfangsstadium auch ohne Arztbesuch behandeln kann. Ein klärendes Gespräch schadet aber nie.


© nagelpilz-behandeln-tipps.de - Impressum | Datenschutz

Nagelpilz jetzt behandeln!